Die Homestory – das Newbornshooting bei euch Zuhause

Das kleine Würmchen ist da

Schon in der Schwangerschaft sollte man sich überlegen, ob man das Neugeborene fotografieren möchte. In den ersten Tage des Würmchens können so schon die ersten Familienbilder festgehalten werden. In fast jedem Krankenhaus gibt es Fotografen, die sich anbieten im Krankenhaus direkt die ersten Bilder zu machen. Natürlich eine tolle Möglichkeit, denn man muss sich keinen Fotografen suchen und das Shooting planen. Aber es hat eben auch Nachteile. Im Krankenhaus wird sich meist nicht viel Zeit genommen. Alle Babys werden recht gleich posiert und haben fast immer ein weißes Lacken unter sich. Der Nachteil bezieht sich nicht auf die Qualität, sondern bezieht sich darauf, dass es keine großen individuellen Möglichkeiten gibt, besondere Bilder festzuhalten. Was bekommt man also wenn man einen Fotografen außerhalb des Krankenhauses aufsucht?

Es gibt zwei Möglichkeiten. Das Studioshooting und das Homeshooting.

– Thema heute, das Homeshooting/die Homestory

Homestory Haibach, Babyshooting, Newbornshooting, Baby, Newborn, Familienbild, Family, Familie, Nicole Schreck Fotografie, Fotograf, Aschaffenburg, Neugeborenenfotografie, NeugeborenenfotografDas Baby im gewohnten Umfeld zu fotografieren, ist natürlich ein Vorteil für die ganze Familie. Die Eltern müssen nicht packen und können daher auch nichts vergessen. Der Tag ist somit wie jeder andere, nur klingelt nicht irgendwann die beste Freundin, sondern der Fotograf. Ich komme aus Laufach, dass ist in der Nähe von Aschaffenburg und fahre sehr gerne zu den Würmchen nach Hause.

Ich finde es schön, nicht nur das Würmchen und die Familie festzuhalten, sondern auch Räume und Möbel in die Bildern zu integrieren. Die Wohnung ist die aktuelle Welt des Würmchens und bleibt sicher nicht in alle Ewigkeit gleich.

Wie oft schaue ich alte Fotobücher an und erinnere mich gerade durch Möbel und Co, was ich alles erlebt habe. Am Couchtisch habe ich das Laufen geübt und auf dem Sofa bin ich so oft eingeschlafen, dass mein Papa musste mich ins Bett tragen musste. Die Bilder holen diese Erinnerungen so schnell wieder zurück. <3

Natürlich komme ich mit einigen Requisiten zu den Babys nach Hause. Irgendwo in der Wohnung suche ich mir dann ein oder zwei Ecken, in dem ich z.B. Körbe oder ähnliches aufbaue, um zusätzlich noch Bilder zu schaffen, die das Baby alleine, gepuckt in schönen Tüchern und zuckersüß zeigen.

Ich als Neugeborenenfotografin spreche mich immer vorher mit den Eltern ab und lasse sie nach Ideen suchen, um mögliche Wünsche mit dem Neugeborenen genau so umzusetzen. <3

Am Ende, nach einem Homeshooting, gibt es meist wirklich viele bunte Bilder. Das Baby alleine und natürlich mit den Eltern, aber auch Einzelbilder der Eltern oder Geschwister mit dem neuen Erdenbewohner sind für mich wichtige Momente. Durch die Wohnungswanderung hält man noch dazu, die klein-große Welt des Würmchens fest. Sei es das Kinderzimmer, das Wohnzimmer oder das Elternschlafzimmer, überall lassen sich kuschelige Momente festhalten, um auch den Alltag mit dem Baby etwas zu portraitieren.

In meinen Augen also ein Rundumpacket um die ersten Tage des Babys perfekt  fotografisch festzuhalten und die ersten Familienbilder zu sichern.

Falls ihr euch dafür interessiert, stöbert doch sehr gern durch meine Galerie und lasst mich wissen, ob ich euch nach der Geburt mit meiner Kamera besuchen darf. <3

— Baby und Familiengalerie —

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*